Gedanken nach dem Besuch im KZ Dachau

Geschrieben von NK

Lieber Überlebender des ehemaligen KZ Dachau,

dies ist ein Brief, wie es mir nach dem Besuch der Gedenkstätte geht. Wie kommt es nur überhaupt zu so einem Gedanken, ein KZ zu erbauen? Klar gibt es Antworten aus der Geschichte, aber verstehen tue ich es trotzdem nicht. Eigentlich kann ich das alles nicht in Worte fassen, es schockiert mich immer wieder, wenn ich daran denke. Haben die SS-Leute nur eine Sekunde nachgedacht, was sie da eigentlich tun? Haben sie nicht registriert, dass die Menschen dort doch genauso wie sie sind: Wir sind alle nur Menschen. Ich werde mir nie richtig vorstellen können, wie es dort als Insasse war, aber was ich darüber urteilen kann schon. Ich möchte, dass es so etwas nie wieder geben wird.

Eine Frage kreist mir aber ständig im Kopf herum, wie können Sie jetzt damit leben? Wie können Sie damit leben, dass es so schrecklich war?

Das Buch der Opfer ist dick, sehr dick. Als ich unter meinem Nachnamen schaute, habe ich festgestellt, dass vielleicht ein Vorfahre dort war.

Das beschäftigt mich bis heute…

Schülerin der Klasse 9Mb