„Wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen“ – Pantaleon Figurentheater

Geschrieben von E. Kirchmann und Klasse 1a

Nach dem Bilderbuch von Kathrin Schärer

Wo ist er? Der Ort, wo Fuchs und Hase sich „Gute Nacht“ sagen? Und was passiert dann? Das möchte ein Forscher herausfinden und legt sich auf die Lauer. Und da kommt tatsächlich ein kleiner Hase, der sich verlaufen hat und ein Fuchs, der den Hasen eigentlich fressen will, ihn aber dann sicher nach Hause bringt…

Die Klassen 1a, b und c aus der Paul Gerhardt Grundschule Freising durften am 30.1.18 dieses kleine Theaterstück in der Stadtbibliothek besuchen.

Die Kinder hatten viel Spaß und haben ihre Eindrücke selbst aufgeschrieben und dazu gemalt:

"Mir hat gefallen, als der kleine Hase den gefährlichen Weg geht mit Wolfi. Der kleine Hase musste pieseln. Der kleine Hase saß auf dem Wolfi."

 "Ich fand es lustig, das Theater."

"Ich fand lustig, als der Fuchs dauernd so getan hat, als ob er den Hasen fressen wollte."

"Mir hat das Theater gefallen. Ich fand es lustig."

"Ich fand lustig, dass der Hase Papa Wolfi ausgelacht hat. Und das Hasenkind gesagt hat: nicht lachen!"

"Ich fand lustig, wie der Hase gepieselt hat."

"Ich fand es lustig, das Theater."

"Der Hase hat mir gefallen. Ich hab mich tot gelacht."

"Ich fand lustig dass der Hase Pipi machen musste und wo der Fuchs auf dem Bett geschlafen hat."

"Mir hat alles gut gefallen: der Hase, der Fuchs, der Stern, der Hasenbau."

"Mir hat gefallen, wie der Papa mit dem kleinen Hasen Spaß gemacht hat."

"Ich fand lustig, wie der Fuchs und der Hase sich gute Nacht sagen. Und wie der Papa den kleinen Hasen sucht. Dass der kleine Hase Pipi gemacht hat und der Fuchs sieht es."

"Ich fand es lustig, als der Hase dringend Pipi machen musste."

"Mir hat es gefallen. Es war schön."

"Mir hat gefallen, wie der Fuchs den gefährlichen Weg genommen hat."