Mittelschüler unterstützen Nachhaltigkeitsaktion „refill“

Geschrieben von NK

Das kennt doch jeder bei dieser Hitze: man ist in der Stadt unterwegs und wird plötzlich sehr durstig. Nun eine neue PET-Flasche kaufen? Nein, eher zu einer der nun 44 refill Stationen gehen und sich kostenlos Leistungswasser in einem mitgebrachten Gefäß auffüllen lassen.

In den vergangenen Wochen sind 14 Schüler der Paul-Gerhardt-Mittelschule durch Freising gezogen und haben in Geschäften und Cafés gefragt, ob jene beim Plastiksparen mitmachen. Dabei konnten die 9. Klässler elf neue Stationen werben, darunter das Modehaus Billmayer im Stadtzentrum, Franz Optik in Lerchenfeld, der Friseursalon LockeCrew in Neustift sowie den Gasthof Lerner in Vötting. Geschäfte, die mitmachen, sind nun an einem blauen Aufkleber im Eingangsbereich erkennbar.

Die Klassenlehrerin Nele Kreß machte die Jugendlichen im Fach Physik/ Chemie/ Biologie auf die Aktion aufmerksam, in dem es um den verantwortungsvollen Umgang mit Kunststoff ging. Schnell war man sich einig, dass man diese Idee der Auffüllstationen unterstützen möchte. Die Schüler gestalteten daraufhin in Kleingruppen beispielsweise einen Informationsflyer, den sie den Lehrern und den Mitschülern in Kurzvorträgen präsentierten oder formulierten eine Teilnahmebescheinigung, die sie dann mit in die Geschäfte nahmen. Nicht nur die Schüler selber waren begeistert von diesem Projekt zum Schuljahresende, sondern auch Simon Horvarth, der Ansprechpartner für refill Freising freute sich über diese „junge“ Unterstützung. refill ist eine ursprünglich aus Großbritannien stammende Interessensgemeinschaft, die sich durch Stephanie Wiermann aus Hamburg deutschlandweit verbreitet. Jetzt ist es an den Freisinger Bürger, diese Stationen zu nutzen.