Die Klasse 6a war zu Besuch in der Kläranlage Freising

Geschrieben von Samuel Wimmer, 6a

Wir, die Klasse 6a, haben am 27.04.2018 die Kläranlage Freising besichtigt. Dort ist uns ein netter Mann entgegen gekommen und hat uns die ganze Kläranlage gezeigt. Erst erklärte er uns die mechanische-, dann die biologische- und am Ende die chemische Reinigung des Wassers. Anfangs war im Wasser eine Mischung aus Schlamm, Öl und Klopapier, deshalb mussten wir uns die Nase zuhalten, weil es so stank. Als wir zum Rechen gegangen sind, wurde das Wasser nämlich nur sehr grob gereinigt, es enthielt noch alles, was in die Toiletten von Freising geschüttet wurde. Doch der Klärwerksmitarbeiter meinte, dass er den widerlichen Gestank aushalten kann, da er schon seit 4 Jahre dort arbeitet.

Neben den Wasserreinigungsanlagen waren große Faultürme, darin befindet sich der Schlamm der davor im Wasser war. In diesem Schlamm bilden sich mit der Zeit Steine. Diese müssen so genannte Faulturmtaucher in kleineren Kläranlagen, z. B. in Marzling alle 4-5 Jahre aus dem Schlamm holen. Natürlich haben die Faulturmtaucher eine Taucherausrüstung. Hätten sie keine Ausrüstung, würden von ihnen nur noch die Zähne übrig bleiben wegen der Bakterien der biologischen Reinigung. Außerdem kommt aus dem Schlamm auch ein Gas, das Wärme und Strom für die Kläranlage liefert. Insgesamt war es ein lehrreicher Ausflug in die Kläranlage.